Zum Hauptmenü Zum Inhalt
Produktion | Recht 4.0, Illustration: Karlheinz Wasserbacher

Produktion

Was haben ein Webstuhl und ein 3D-Drucker gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel. Doch stehen beide sinnbildlich für einen Wandel in der Produktion von Gütern. Maschinen und Herstellungsprozesse sind rechtlich nicht „neutral“. Ihre Charakteristika bedingen spezifische Fragen. Im Zeitalter der Automatisierung sind dies insbesondere jene nach der Verantwortung für Eingriffe in fremde Rechtsgüter.

Die neuesten Beiträge

Über ein Recht auf Reparatur, Obsoleszenz und die Monopolisierung von Sekundärmärkten

von Johannes Hartlieb

Die zunehmende Komplexität vieler Geräte, insbesondere aber der vermehrte Einbau von – oft proprietärer – Software in Produkte des täglichen Lebens, wird zur Existenzbedrohung von Unternehmen, deren Geschäftsgegenstand in der Reparatur dieser Güter besteht. Neben konsumentenschutzrechtlichen Aspekten weist dieses Phänomen auch eine wettbewerbsrechtliche Facette auf.

Weiterlesen

Landwirtschaft 4.0 – Farm der Roboter?

von Marion Meyer, Wilhelm Bergthaler

Selbstfahrende Traktoren, Melkroboter, Drohnen – die im landwirtschaftlichen Bereich entwickelten und bereits zur Anwendung kommenden Technologien der digitalen Revolution sind vielfältig. Sie dienen nicht nur dem effizienten Einsatz von Betriebsmitteln, sondern auch dem schonenderen Umgang mit Ressourcen und der Qualitätssteigerung. Zwar findet Smart Farming in Österreich noch kaum Anwendung, dennoch ist zu untersuchen, inwiefern hierdurch gesetzlicher Handlungsbedarf im Umweltrecht besteht.

Weiterlesen

HASLINGER / NAGELE & PARTNER RECHTSANWÄLTE GMBH

Standort Linz

Roseggerstraße 58, 4020 Linz
T: +43 732 784331-0
F: +43 732 774331
E:

Standort Wien

Mölker Bastei 5, 1010 Wien
T: +43 1 7186680-0
F: +43  1  7186680-630
E: